Montag, 15. April 2019

Wandgestaltung in Kooperation mit POSTER STORE

Hallo meine Lieben!

Der Frühling ist da, und bei mir damit auch die Lust auf Neuerungen und Veränderungen.
Im Garten tut sich momentan wirklich viel. Wege werden gepflastert, ein kleine Mauer hochgezogen und das Carportdach wird begrünt und mit Beeten versehen.
Ich hoffe, ich kann euch in zwei Wochen davon schon ein paar Bilder zeigen.

Aber auch drinnen gibt es eine kleine Veränderung.
Im "Prinzessinnen-Zimmer" sind neue Bilder von Poster Store eingezogen.
Meine treuen LeserInnen wissen, dass ich mit Werbung sehr zurückhaltend bin und hier nur Produkte vorstelle, hinter denen ich voll und ganz stehe.
Diese Werbung für Poster Store mache ich sehr gerne und aus Überzeugung. 
Das Unternehmen verkauft Poster und Qualitätsbilderrahmen, die vom skandinavischen Design und dessen Einfachheit und Eleganz inspiriert sind.

An meiner neu gestalteten Wand mag ich die Zusammenstellung von Fotografien, Typografien und Illustrationen in den verschiedenen Größen.

Die schwarzen Holzrahmen heben sich besonders schön von der weißen Wand ab. 
Ich muss gestehen, ein für mich gewagter Versuch. Noch nie habe ich schwarze Rahmen verwendet. Schade eigentlich, denn ich bin von der Wirkung total begeistert.

Die Bilder sehen aber auch einzeln sehr schön aus, wie dieses Blumenbild. Wenn man den Raum betritt, zieht es sofort die Blicke auf sich.




Beeindruckend war auch die Bestellabwicklung.
Von der Onlinebestellung bis zur Lieferung hat es nur wenige Tage gedauert.
Die Bilder waren sehr gut verpackt und kamen ganz unbeschädigt bei mir an.
Es dauerte nur Minuten die Bilder einzurahmen....


... und nur ein paar Hammerschläge, bis sie an ihrem vorgesehenen Platz waren.
Auf der Homepage findet ihr noch viele wunderschöne Beispiele, wie man Bilderwände gestalten kann.

Ich lass euch jetzt mal in Ruhe stöbern.... alles Liebe - Margit

In Kooperation mit: 




Mittwoch, 3. April 2019

Brioche Blume & Sticken

Hallo meine Lieben!
Meine etwas längere Pause vom Bloggen ist vorbei. 
Ganz untätig war dennoch nicht.
Ich war für ein verlängertes Wochenende in Wien, dann ein Wochenende in Salzburg, habe gebacken, gebastelt und nach langer Zeit wieder mal gestickt.

Zuerst möchte ich euch ein ganz leckeres Rezept von einer Brioche Blume verraten. 
Diese Mehlspeise ist auch ein tolles Mitbringsel wenn man zum Osterbrunch eingeladen ist.
Rezept:

300 g glattes Mehl
30 g Puderzucker
20 g Germ (Hefe)
125 ml Milch
60 g zerlassene Butter
2 Eidotter
1 Prise Salz

Die Milch handwarm erwärmen, Zucker und Germ darin auflösen.
Mit dem Mehl vermengen und die restlichen Zutaten dazu geben.
Den Teig gut bearbeiten. Wenn er schön glatt aussieht und anfängt Blasen zu machen, muss er zugedeckt ca. 1 Std. rasten.
Den Teig nochmals gut durchkneten, 
dünn auswalken und Kreise ausstechen (sie sollten die Größe einer Tasse haben).
Immer drei Kreise überlappend auflegen und aufrollen. Die Rolle durchschneiden, so erhält man kleine Röschen.
In eine gebutterte Tortenform stellen und mit einem Eidotter-Milch-Gemisch bepinseln.
Bei 175 Grad ca. 15 - 20 Minuten backen.
Hier seht ihr auch schon meine noch unfertigen, bestickten  Lavendelsäckchen.
Ich habe altes Leinen verwendet, darauf mit Bleistift grob mein Motiv gezeichnet und einfach drauf losgestickt.
Die Anleitung für die Gänseblümchen findet man im Internet. Alle anderen Motive sind quasi freestyle.
Als der Bauer in unserer Nähe seine Bäume und Hecken geschnitten hat, habe ich mir von ihm ein paar Säcke von den  Zweigen geschnorrt und wollte sie zu einem Nest verarbeiten.
Ausgestattet mit Drahtbbinder und Driller habe ich mich an einem sonnigen Nachmittag auf der Terrasse an die Arbeit gemacht.
Ein Nest ist es nicht wirklich geworden, mehr ein Kranz. 
Trotzdem fühlen sich die Hornveilchen darin wohl und sehen sehr schön aus.

Mit diesem Bild verabschiede ich mich von euch.
Ich verspreche euch, dass ich euch nun nicht mehr so lange warten lasse.
Alles Liebe - Margit







Sonntag, 20. Januar 2019

Bagels mit Lachs

Hallo meine Lieben!

Heute gibt es schon wieder ein Rezept von mir - Bagels.
Sie sind einfacher zu backen als man denkt. Man braucht nur viel Zeit, da der Germteig gehen muss.
Gleich aus dem Ofen, mit Frischkäse mit Kren bestrichen, mit Rucola und Lachs belegt, schmecken sie mir am besten.
Man kann sie aber auch mit Butter und Marmelade genießen.

Hier das Rezept:
800 g Mehl (ich habe Dinkelmehl genommen)
2 TL Salz
42 g Germ (1 Würfel)
1 EL Wasser
2 EL Zucker
400 ml Milch
1 Dotter
50 g Butter

Germ mit Wasser und Zucker verrühren, kurz stehen lassen. Anschließend die lauwarme Milch dazu geben. 
Dann kommen Dotter, Salz, Mehl und zerlassene Butter dazu.
Den Teig gut durchkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
Der Teig muss nun mindestens 1 Stunde zugedeckt "gehen".


Anschließend den Teig in gleichgroße Portionen teilen. Ich habe mit der Waage gearbeitet und jeweils 85g Teig abgewogen.
Den Teig zu Kugeln formen, auf ein Blech legen und diese wieder zugedeckt ca. 1/2 Stunde gehen lassen.
Anschließend mit Hilfe eines Kochlöffels Löcher in die Kugeln stechen und die Bagels mit der Hand formen.

4 Liter Wasser mit 2 EL Honig aufkochen lassen, die Bagels kurz von jeder Seite im Wasser schwimmen lassen und auf das Backblech legen.
Mit dem Einklar bestreichen und mit Sesam bestreuen.
Bei ca. 180 Grad Ober-Unterhitze für 1/2 Stunde backen.
Frisch aus dem Ofen sind sie leicht und fluffig
Da wir am Wochenende den Geburtstag meiner Tochter gefeiert haben, gab es wieder einmal ihre Lieblingstorte - eine Heidelbeertorte!
Das Rezept findet ihr HIER!
Heute wird nicht mehr gebacken, nur mehr entspannt.
Habt noch einen schönen Abend.
Alles Liebe- Margit






Samstag, 12. Januar 2019

Scheiterhaufen Rezept

Hallo meine Lieben!

Als ich ein Kind war, gab es zuhause öfter dieses Gericht, jedoch mochte ich es damals gar nicht.
Aber vor ein paar Jahren hat sich das geändert, jetzt gelüstet es mich regelmäßig danach.
Möchte man altes Weißbrot verarbeiten, ist es ideal einen Scheiterhaufen zu machen.
Schneidet einfach altes Weißbrot in ca. 0,50 cm dicke Scheiben, schält und spaltet ein paar Äpfel.


Schichtet das Brot und die Äpfel abwechselnd in eine Auflaufform.
Darüber kommt ein Milch-Ei-Gemisch aus 2 Eiern, 280 ml Milch, 30 dag Zucker, 1/2 Teelöffel Zimt und 1/2 Vanilleschote.
Dann kommen ein paar Butterflöckchen obenauf und man bäckt den Scheiterhaufen bei ca. 200 Grad für 25 min. im Backrohr.
Ich habe den Scheiterhaufen auch schon ein paar Mal mit alten Faschingskrapfen anstatt der Brötchen gemacht, und ich war begeistert. 
Vielleicht habt ihr nun auch Lust darauf bekommen.

Ich wünsche euch, dass ihr nicht zuviel Schnee habt und ein schönes Wochenende genießen könnt.

Alles Liebe - Margit